1981-1983 besuchte ich die zweijährige sozial-pädagogisch Berufsfachschule
in Freudenstadt, wodurch mein Interesse für eine berufliche Laufbahn im
sozialen Bereich geweckt war.

Durch meine eigenen Rückenprobleme, die mich als Kind einige Stunden in
physiotherapeutischer Behandlung verbringen ließen, fiel mein Berufswunsch
auf Physiotherapeutin. Vorraussetzung dafür war ein 6-monatiges Praktikum
im Krankenhaus.

Dieses Praktikum begann ich 1983 und war vom Berufbild der Krankenschwester
so begeistert, dass ich die Ausbildung zur Krankenschwester dem Beruf der
Physiotherapeutin vorzog.

Nachdem ich 1988 mein Staatsexamen abgelegt hatte, begann ich am Kreiskrankenhaus Freudenstadt meine
Laufbahn als Krankenschwester. Begeistert und motiviert von meinem Beruf wollte ich mich weiterqualifizieren
und fing deshalb 1991 mit der Weiterbildung zur Anästhesie- und Intensivfachschwester an. 1993 konnte ich diese
Qualifikation mit Erfolg abschließen.

Um beruflich Neues kennen zu lernen, wechselte ich 1994 an die Universitätsklinik Tübingen um neue
Krankheitsbilder zu erleben und zu betreuen.

So war ich von 1991 bis 2005 intensivmedizinisch tätig, 2003 unterbrochen durch die Geburt meiner Tochter.
Ab 2004 war ich dann wieder mit Leib und Seele im Krankenhaus tätig.

Leider war es mir nicht möglich, in meinem sozialen Beruf familienfreundliche Arbeitszeiten vorzufinden und so traf
ich Ende 2005 den Entschluss, meine Nebentätigkeit, Fitness- und Aerobictrainerin, zum Hauptberuf zu machen.

1999 absolvierte ich eine Ausbildung als Fitness- und Aerobtrainerin. Ab diesem Zeitpunkt war und bin ich bei
einer Krankenkasse im Bereich der Prävention tätig. Einerseits im Bereich medizinisches Gerätetraining als auch im
Kursbereich für sanftes Rückentraining.

Weitere Fortbildungen folgten, wie z.B. Rückenschulleiter, Physiotrainer etc., um nur einige zu nennen.
Die Verbundenheit zur Tätigkeit als Krankenschwester, die ich von Herzen ausgeübt hatte, ließ mich auf die Suche
nach einer Integration meines Berufes in mein jetziges Leben gehen.

Diese Integration gelang mir in der Ausbildung zur Heilpraktikerin, mit der ich 2008 an der Dura-Mater Schule in
Stuttgart begonnen und im Dezember 2009 erfolgreich auf dem Gesundheitsamt Tübingen abgeschlossen habe.

Parallel erworbene Qualifikationen in Craniosacraler Therapie und energetischen Heilweisen, sowie verschiedenen
Massagetechniken erweitern meinen Werdegang.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.


Ihre Bettina Mehne